Schoko-Himbeer-Kuchen
Aus unserem neuen Buch "Süß&Happy"

Letztes Jahr dachte ich darüber nach, was für eine Art von Kochbuch ich gerne als nächstes schreiben würde. Und nach einigem Hin und Her kristallisierte sich ein Begriff heraus, der die Überschrift dieses neuen Buch-Projekts wurde: Wohlfühldesserts. Denn wer von uns isst nicht gerne Desserts? Und wer hat sich nach dem Genuss eines Desserts nicht schon mies gefühlt oder ein schlechtes Gewissen gehabt? Denn seien wir ehrlich: Es ist gar nicht so einfach, sein Dessert zu essen und sich dabei wohl zu fühlen. Denn Desserts gehören nun mal – meist zu Recht – einfach nicht zu der Art von Essen, die allgemein als gesund bezeichnet wird. Wir haben also Lust auf Süßes, fühlen uns aber schlecht, wenn wir ihr nachgeben. Dieses Dilemma wollte ich mit unserem neuen Buch lösen und es mit Rezepten füllen, die blutzuckerfreundlich, natürlich und so gesund wie möglich sind. Ohne weißen Zucker, Laktose, Weizen, Eier, und mit veganen Zutaten zubereitet, die den Körper entlasten, da sie leichter verdaut werden. 
 
 
 
 
Mit Desserts feiern wir das Leben. Und ab jetzt sollten wir es so feiern, dass auch unser Körper von der Party profitiert und wir uns selbst am Tag danach noch großartig fühlen. Dazu gehört außer guten Zutaten auch die Fähigkeit, zu genießen. Denn tatsächlich möchte ich nicht den sinnlosen Genuss von Süßem propagieren. Ganz im Gegenteil: Ich glaube fest daran, dass wir uns mit selbst gemachten Süßigkeiten aus guten Zutaten, die wir in normalen Portionen bewusst genießen, etwas Gutes tun. Stopfen wir allerdings Süßes (ob gesund oder nicht) wahllos in uns hinein, behandeln wir uns schlecht und schaden unserem Körper. Deshalb ist »Mindfulness« in meinen Augen eine ganz wichtige Zutat beim Zubereiten und Genießen von Desserts. Denn wenn wir mindful (oder achtsam) sind, werden alle unsere Sinne in den Prozess integriert. Wir spüren die Konsistenz der Zutaten, wir schnuppern an den Gewürzen, wir hören das Knuspern von Gebackenem, und wir schmecken die Komplexität eines Aromas. Erst das bewusste Genießen macht ein gutes Dessert zu einem grandiosen Dessert und befriedigt uns auf einer tieferen Ebene.
 
 
 
 
Süßes macht happy, wenn wir es mit Sorgfalt und guten Zutaten selbst herstellen und bewusst genießen. Davon handelt dieses Buch. Es ist ein Buch mit 60 Rezepten, die dich durch verschiedene Situationen Deines Alltags begleiten. Im Kapitel »Nur für mich« findest Du Rezepte für die Momente, in denen Du allein zu Hause bist und Lust auf ein kleines Dessert hast. In »Für uns beide« gebe ich Dir Anregungen für leckere Süßigkeiten, mit denen Du Deinen Partner und Dich selbst verwöhnen kannst. Und wenn Freunde oder Familie zu Besuch kommen, findest Du im Kapitel »Für alle« die passenden Rezepte, die auch größere Runden glücklich machen. Für die nostalgischen Momente im Leben zeige ich Dir im Kapitel »Für immer«, wie Du lieb gewonnene Dessertklassiker gesünder auf den Tisch bringst. Und für Tage, an denen Du wenig Zeit hast, findest Du in »Für Last Minute« blitzschnelle Desserts, die Du auch noch im letzten Moment zubereiten kannst.
 
 
 
 
Am 1. Oktober kommt unser Buch „Süß&Happy – Wohlfühldesserts“ also in den Handel und ich hoffe, dass es seinen Lesern ein guter Freund sein wird. Mich hat es glücklich gemacht, dieses Buch zu schreiben. Und ich hoffe, dass es alle glücklich machen wird beim Lesen, Blättern und vor allem beim Zubereiten und Genießen der Rezepte. 
 
 
Du kann das Buch in jeder Buchhandlung bestellen oder hier online:
 

 
 
 
 
Um Dir schon einen kleinen Vorgeschmack zu geben, findest Du hier eins der Rezepte aus dem Buch. Viel Freude damit!
 
 
 
Und falls Du das Buch die nächsten Tage in den Händen hältst oder den Kuchen ausprobierst, dann freue ich mich unheimlich über Deinen Kommentar unter diesem Beitrag!
 
 
 
 
 
 

Schoko-Himbeer-Kuchen

 
 
Für einen kleinen Kuchen (in einer 17-cm-Springform*):
 
  • 100 g Zartbitterschokolade (zum Beispiel mit Kokosblütenzucker von Vivani)
  • 80 g gemahlene Mandeln
  • 50 g Dinkelmehl, Type 1050 (alternativ: meine glutenfreie Mehlmischung, siehe unten)
  • 25 g Kakaopulver
  • 1 TL Weinstein-Backpulver
  • 1/4 TL Salz 
  • 120 g Cashewmus (alternativ: Mandel- oder Erdnussmus)
  • 120 g ungesüßtes Apfelmus
  • 80 ml Ahornsirup, Grad A oder C
  • 150 g Himbeeren, frisch oder aufgetaut, plus eine Handvoll frische Himbeeren zum Garnieren
 
* für eine 26-cm-Springform alle Mengen verdoppeln. 
 
 
 
Den Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.
 
 
Die Zartbitterschokolade hacken. Die Hälfte beiseitestellen und die andere Hälfte mit den übrigen Zutaten, bis auf die Himbeeren, glatt vermischen. Dann 2/3 der Himbeeren unter den Teig heben.
 
 
Eine 17-cm-Springform ausfetten und den Teig einfüllen. Die restlichen Himbeeren auf der Oberfläche leicht einarbeiten, sodass sie noch etwas zu sehen sind. Ca. 40 Minuten backen.
 
 
Den Kuchen in der Form komplett abkühlen lassen, dann mit einem Messer leicht vom Rand lösen und den Springformrand entfernen. Die restliche Schokolade im Wasserbad schmelzen und mithilfe einer Gabel Linien auf den Kuchen träufeln. Den Kuchen mit einer Handvoll frischer Himbeeren garniert servieren.
 
 
Zeitaufwand:
ca. 30 Minuten plus 40 Minuten Wartezeit
 
 
 
 
Glutenfreie Mehlmischung (davon 50 g abwiegen und statt des Dinkelmehls benutzen):
 
150 g Vollkornreismehl
100 g Buchweizenmehl
100 g Maismehl
150 g Kartoffelstärke
50 g Maisstärke
 
Alle Zutaten mit einem Schneebesen oder in der Küchenmaschine sorgfältig miteinander vermischen.
 
 
Diesen Beitrag teilen:Email to someone
email
Share on Facebook
Facebook
Pin on Pinterest
Pinterest
Tweet about this on Twitter
Twitter
28. September 2019

11 Kommentare zu “Schoko-Himbeer-Kuchen

  1. Sibylle Koch sagt:

    So schön! Ich freue mich riesig auf dieses buch – übermorgen soll es da sein! Kann es kaum erwarten. Vielen Dank für Deine tollen Rezepte und Deine Inspiration.

  2. Heike Friederichs sagt:

    Liebe Stefanie,
    ich hatte es direkt vorbestellt, als mir angezeigt wurde das ein neues Buch von Dir kommt. Jetzt warte icjich schon ganz gespannt auf das Päckchen. Dauert ja jetzt nicht mehr lange, bis es kommt.

    Liebe Grüße und einen schönen Restsonntag,
    Heike

  3. Carmen sagt:

    Liebe Stefanie, ich habe deinen Schokoladenkuchen heute gebacken und er war sehr lecker 😋.Dein Buch hatte ich schon Monate vorher vorbestellt. Ich hoffe, dass es am Montag endlich da ist ? Freue mich riesig darauf, es endlich in den Händen zu haben .Viele liebe Grüße aus Weinheim. 💁‍♀️

  4. Barbara sagt:

    Liebe Stefanie, gerade im Zug, als wir von Hamburg zurück nach Berlin fuhren, rief mein Lieblings-Buchhändler an, um zu sagen, dass dein neues Buch da ist. Leider kamen wir zu spät an und nun muss ich bis Montag warten…. Aber nun kann ich mir ja die Zeit vertreiben mit diesem Gedicht an Kuchen und vielleicht schon die eine oder andere Köstlichkeiten entziffern und sofort umsetzen. Spontan spricht mich das Karamelleis unheimlich an, das gehört nämlich zu den wenigen Köstlichkeiten, die ich aus meinem alten Zucker-, Milch-Leben vermisse.
    Hach, ich kanns kaum erwarten bis Montag, deine Barbara

    • Barbara sagt:

      …ich bin total verliebt <3<3<3… och menno Stefanie, wo soll ich denn da anfangen? Auf S. 20 und auf S. 161 aufhören? Ich habe das Buch jetzt seit 2 Stunden: Karamelleis ist im Tiefkühler (ich rühre es alle halbe Stunde auf, da keine Eismaschine), der Kokos-Chia-Pudding ist im Kühlschrank, statt Himbeer- gibts eine Waldfruchtmarmelade dazu (Himbeeren waren aus). Nun überlege ich, ob ich noch fix was von den last minutes mache, um mir die Wartezeit zu vertreiben…
      Ich kann dir gar nicht sagen, wie dankbar ich dir für dieses tolle Buch bin… Das steht jetzt gerade ganz vorne auf meinem altmodischen Kochbuchständer!
      Herzlichen Dank und herbstliche Grüße aus Berlin (heute abend gibts Umami Pasta, basta!), deine Barbara

      • Barbara sagt:

        So, Tag drei mit den Wohlfühldesserts: gestern gabs den indischen Gewürzreis, heute mache ich Milchreispudding (hier ist echt Milchreis-Wetter, ungelogen), Lieblingsschokopudding, morgen den Himbeer-Schoko-Kuchen für lieben Besuch…. Hach, das Karamelleis ist der Hammer, auch ganz cremig ohne Eismaschine, nur mit regelmäßigem Aufrühren am Anfang.
        DANKEDANKEDANKE sagt Barbara

  5. Nathalie Fino sagt:

    Wow! Was fuer ein Kuchen! I am in LOVE! Himbeer und Schokolade sind einer meiner Lieblingsgeschmackskombinationen (ist that one word? Haha. I haven’t written in German in a while.)

    Super. Wirklich ganz toll! 1000 Dank. Nat 😉

  6. Heike Friederichs sagt:

    Liebe Stefanie, just in diesem Moment ist Dein Buch gekommen. Passt sehr gut, da ich dann zwischendurch spinxen kann und nach Feierabend direkt Zutaten für ein Dessert kaufen kann. Mein Mann möchte ja immer was Süsses nach dem Essen.
    Lieben Gruß und einen schönen Wochenbeginn
    Heike

  7. Heike Friederichs sagt:

    Liebe Stefanie,
    gestern den Zitronenpudding gemacht. Mein Mann war begeistert. Ich fand ihn natürlich auch sehr gut, aber damit es öfter gemacht wird,muss es dem Göttergatten auch hut schmecken.
    Schönen Feiertag und liebe Grüße,
    Heike

  8. Daniela sagt:

    Liebe Stefanie,
    wenn ich ein neues Kochbuch habe, schaue ich mir erstmal alle Rezepte an und überlege dabei, welches ich davon als erstes ausprobiere. Diesmal ist die Wahl auf die Mousse au Chocaolat gefallen.
    Die ist wirklich köstlich und meine Gäste wollten unbedingt das Rezept haben und haben sich gleich das Buch gekauft.
    Herzliche Grüße
    Daniela

  9. Daniela sagt:

    Und dann habe ich noch eine Frage:
    Gibt es im nächsten Jahr eine Wellcuisine-Woche auf Mallorca.?
    Wann wäre die?
    Lieben Dank schon mal und beste Grüße
    Daniela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Wir versichern Dir, dass Deine Daten streng vertraulich behandelt und nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben werden.

Top