ELISENLEBKUCHEN
Mein liebstes Rezept für die Vorweihnachtszeit

Langsam beginnt die Zeit der Lebkuchen und Weihnachtsplätzchen. Ja, ich weiß, mich erwischt sie auch immer unvorbereitet … gerade war es noch Sommer – und schon duftet es nach Zimt und Plätzchen … Das Schöne an bestimmten Ritualen ist aber, dass sie uns mit der Jahreszeit verbinden. Mit einem so einfachen Ritual wie dem Backen von Lebkuchen katapultieren wir uns mitten in die Weihnachtszeit. Ist es Dir auch schon mal so gegangen, dass Du einen Tag vor Weihnachten erst wirklich realisiert hast, dass Weihnachten ist? Eigentlich schade. Denn die Wochen vor Weihnachten sind eine Zeit, in der wir die Möglichkeit haben, es uns richtig gut gehen zu lassen: unser Zuhause zu pflegen und zu schmücken; uns mit einem heißen Nachmittagstee zu verwöhnen; ein Feuer (oder eine Kerze) anzuzünden; alte Schnulzen im Fernsehen anzusehen; eine schöne Mütze zu kaufen; und selbstgemachte Elisenlebkuchen zu essen. 

 

Dieses Rezept stammt aus meinem Buch „Süß&Gesund“. Es ist auf natürliche Weise glutenfrei und der Lebkuchenteig ist ausschließlich mit getrockneten Datteln gesüßt. Als Schokoguss kannst Du entweder Zartbitterkuvertüre oder -schokolade aus dem Bioladen benutzen (ich habe kürzlich eine gefunden, die mit Stevia gesüßt war – toll!). Oder Du bereitest Deine eigene Schokolade zu (ebenfalls ein Rezept aus „Süß&Gesund“, siehe unten). So oder so: ich hoffe, Du bist von diesen Lebkuchen ebenso begeistert wie ich. Ich wünsche Dir viel Spaß beim Backen und eine leckere Einstimmung in die kommende Weihnachtszeit!

 

Zutaten für ca. 18 Stück:

Du brauchst:

  • Eine Küchenmaschine

Für den Teig:

  • 200 g Medjool-Datteln, entsteint 
  • 100 g Apfelmus, ungesüßt
  • 100 g Mandeln, geröstet und gemahlen
  • 100 g Haselnüsse, geröstet und gemahlen
  • 1/4 TL Salz
  • Zeste von 2 Bio-Zitronen, mit dem Messer fein abgeschnitten und gehackt (ist die Schale sehr hart kannst du sie auch fein abreiben)
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL Lebkuchengewürz (oder: je ein 1/4 TL Nelken-, Ingwer-, Koriander- und Kardamompulver)

Glasur, Variante 1:

  • 80 g Bio-Zartbitterschokoladen- Kuvertüre

ODER

Glasur, Variante 2:

  • 80 g rohe Kakaobutter
  • 1 gehäufter EL rohes Kakaopulver, ungesüßt
  • 3 EL Ahornsirup
  • 1 Bourbon-Vanilleschote, ausgekratzt
  • 1 Prise Salz

 

Den Backofen auf 180 °C vorheizen.

 

Für den Teig die Datteln zusammen mit dem Apfelmus in der Küchenmaschine pürieren. Dabei die Masse immer wieder von den Wänden schaben. Wenn die Masse zu trocken ist und sich deswegen schlecht pürieren lässt, etwas Wasser hinzugeben.

 

Die gemahlenen Mandeln und Haselnüsse mit Salz, Zitronenzeste, Zimt und Lebkuchengewürz mischen. Mit der Dattelmischung verrühren.

 

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und esslöffelgroße Portionen des Lebkuchenteiges daraufgeben. Mit der flachen Hand leicht andrücken (die Lebkuchen gehen im Ofen kaum auseinander).

 

Ca. 15 Minuten auf der mittleren Schiene backen. Die Lebkuchen sollten noch weich sein. Sie härten später etwas nach.

 

Die Lebkuchen vollständig abkühlen lassen.

 

Für den Guss:

Variante 1: Die Schokoladen-Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und mit einem Pinsel die Lebkuchen komplett einstreichen.

ODER

Variante 2: Die Kakaobutter im Wasserbad schmelzen und mit Kakaopulver, Ahornsirup, ausgekratzter Vanille und Salz klümpchenfrei verrühren. Etwas abkühlen lassen, damit die Schokolade etwas andickt, dann mit einem Pinsel die Lebkuchen komplett einstreichen. 

 

Zeitaufwand: 
20–30 Minuten Zubereitung (je nach Glasurvariante – Variante 2 dauert etwas länger)
15 Minuten Backzeit

 

 

Diesen Beitrag teilen:Email to someone
email
Share on Facebook
Facebook
Pin on Pinterest
Pinterest
Tweet about this on Twitter
Twitter
12. November 2015

9 Kommentare zu “ELISENLEBKUCHEN

  1. Gunhild sagt:

    Wie schön, liebe Stefanie, immer wieder von dir Post zu bekommen und – wie heute – wunderbare süße Post.
    Allerdings muss ich mich noch etwas gedulden, bis ich mich an die Vorbereitungen der besinnlichen Zeit mache. Es sind noch ziemlich viele Hürden zu nehmen, bevor ich mir erlaube, an Weihnachten „heranzugehen“. Und dann kommt es doch wieder so schnell, dass man ziemlich erschreckt. Aber das kennt man/frau doch schon, und trotzdem …
    Ich mag mich trotzdem …

    Dir eine schöne Vorweihnachtszeit und herzliche Grüße,
    Gunhild

    • Stefanie Reeb sagt:

      Liebe Gunhild, vielen Dank für Deine nette Nachricht! Dann wünsche ich Dir, dass Du die anstehenden Hürden mit Leichtigkeit nehmen kannst. Um dann mit Genuss und Muße in die Weihnachtszeit zu starten. Alles Liebe von Stefanie

  2. Meike sagt:

    Habe die Lebkuchen schon in deinem Buch gesehen und soeben ausprobiert. Ich finde sie einfach köstlich!!! Sie schmecken viel besser als die nach meinem konventionellen Rezept zubereiteten Lebkuchen und können ohne Reue vernascht werden! Vielen Dank für dieses tolle Rezept 🙂

  3. Anna sagt:

    Super Rezept! Allerdings dauert es länger, wenn man die Zitronenschale selbst entnehmen muss. Das Buch ist übrigens auch super 😉

    Ich habe es ein wenig abgewandelt und etwas weniger Datteln genommen, in die Dattel Apfelmusmasse Orangensaft gegeben und in die trockene Mischung einen ordentlichen Schuss Vanille. Es hat sich gelohnt. Alle (!) sind begeistert!
    Ich glaube ich werde dieses Jahr zunehmen, wenn ihc pausenlos solche Leckerheiten schlemme~~~

  4. Marion sagt:

    Liebe Stefanie,

    das sind wirklich die allerbesten Elisenlebkuchen ever!
    Ich habe sie nun schon so oft nachgebacken, vor Weihnachten, nach Weihnachten und auch im Sommer 😉 und jedes mal bin ich so froh, ein so wunderbares Rezept für leckeres süsses ohne Industriezucker zu haben.
    Auch Dein neues kleines Backbuch für Weihnachten ist wieder super schön geworden und ich freue mich schon drauf, die ersten Rezepte zu probieren.
    Vielen Dank dafür, das erleichtert mir den Verzicht auf Industriezucker sehr 🙂
    Liebe Grüße Marion

    • Stefanie Reeb sagt:

      Liebe Marion,

      vielen Dank! Das sind auch meine Lieblinge in der Weihnachtszeit. Schön, dass sie Dir auch so gut schmecken!

      Einen lieben Gruß!
      Stefanie

  5. Rita sagt:

    Liebe Stefanie,

    die Lebkuchen sind wirklich spitze! Besonders freut es mich, dass zum Süßen Datteln verwendet werden, da ich kein Freund von verarbeiteten Lebensmitteln und besonders Zucker bin. Ich habe in diesem Jahr schon einiges an Weihnachtsgebäck mit Datteln ausprobiert. Diese Lebkuchen stehen dabei für mich auf Platz 1.

    Ein frohes Weihnachtsfest
    Rita

    • Stefanie Reeb sagt:

      Liebe Rita,

      vielen Dank für Deine Rückmeldung! Freut mich sehr, dass Dir die Lebkuchen auch so gut schmecken! Ich habe kürzlich auch gerade wieder eine doppelte Portion davon gebacken, und jetzt sind sie schon wieder aufgegessen. Muss die nächsten Tage noch mal für Nachschub sorgen 😉

      Viele liebe Grüße und eine schöne Weihnachtszeit!
      Stefanie

  6. Jana Heß sagt:

    Liebe Stefanie, ich kann gar nicht mehr zählen, wieviel Lebkuchen ich schon nach Deinem Rezept gebacken habe. Für mich die besten Lebkuchen aller Zeiten!
    Eine wunderbare Weihnachtszeit wünscht Dir Jana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Wir versichern Dir, dass Deine Daten streng vertraulich behandelt und nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben werden.

Top