DAS PERFEKTE NAHRUNGSMITTEL FÜR DEN WINTER: ESSKASTANIEN
Wärmend und nervenstärkend

Als Kind bin ich in der kalten Jahreszeit oft mit meiner Familie und meinem Hund Nera durch den Wald gestreift, um Esskastanien zu sammeln. Zuhause, in unserem alten Bauernhaus, ritzten wir die Kastanien mit einem Messer kreuzweise ein und schoben sie in den Backofen bis ein nussiger Geruch durchs Fachwerk strömte. Dazu gab es Tee und ein Feuer im Kamin an. Für mich der Inbegriff von winterlicher Gemütlichkeit.

Esskastanien stehen heute bei den wenigsten von uns auf dem Einkaufszettel. Dabei sind sie das perfekte Nahrungsmittel für den Winter. Die Heilkundige Hildegard von Bingen zählte die Esskastanien zu den wenigen Universalmitteln, die für alle Menschen gesund sind. In den traditionellen Heilwissenschaften wird Essen nach seinen Eigenschaften (wärmend, kühlend, befeuchtend, austrocknend usw.) eingeteilt. Der Kastanie wird eine wärmende Wirkung auf den Körper zugeschrieben. Außerdem wurde sie schon vor Jahrhunderten zur Stärkung der Nerven eingesetzt. Heute weiß man, dass ihre positive Wirkung auf unser Nervenkostüm an ihrem hohen Kaliumgehalt liegt (707 mg/100 g). Kalium ist dem Naturheilarzt Schüssler (der die Schüssler-Salze entwickelte) zufolge eines der 12 Salze des Lebens. Der Kaliumgehalt unseres Körpers wirkt sich direkt auf unsere Psyche aus. Bei einem Kaliummangel neigt man zum Pessimismus, fühlt sich depressiv oder ausgebrannt, wohingegen das Anheben des Kaliumspiegels Vitalität und Lebensfreude zurück bringt. Eben genau das, was wir in den grauen und kalten Wintermonaten dringend brauchen.

Es ist außerdem wirklich einfach, Esskastanien zu einem leckeren Snack für den Filmabend zuzubereiten. Die einzige Arbeit besteht darin, den Backofen anzumachen und die Kastanien mit einem scharfen Messer einzuritzen. Und weil gute Snacks mit einem passenden Getränk noch leckerer sind, findest Du ganz unten im Beitrag noch mein Lieblingsrezept für einen Yogi-Apfel-Tee. Ach ja, und warte nicht zu lange, denn Esskastanien bekommst Du am besten JETZT. Auf vielen Wochenmärkten kannst Du sie in der Regel aber auch noch bis Februar oder März frisch bekommen.

TIPP: um wurmstichige Esskastanien vorweg auszusortieren, kannst Du die frischen Kastanien für eine Stunde in eine Schüssel mit kaltem Wasser legen. Die wurmstichigen Esskastanien schwimmen oben auf der Wasseroberfläche. Die kannst Du dann gleich entsorgen. 

 

Well_Esskastanie_003

 

Geröstete Esskastanien für 4 Personen:

  • 600 g frische Kastanien mit Schale
  • Himalaya- oder Meersalz

 

Den Backofen auf 200 °C vorheizen.

Die Kastanienschalen oberhalb an der abgerundeten Seite mit einem scharfen Messer kreuzweise einschneiden (siehe Foto oben). Mit der eingeritzten Seite nach oben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.

Die Kastanien 20 bis 30 Minuten lang backen, bis die Schale am Einschnitt etwas aufspringt (siehe Bilder unten). Zum Schluss mit etwas Salz bestreuen und warm servieren.

 

Zeitaufwand: 
10 Minuten Zubereitung
30 Minuten Backzeit

 

Well_Esskastanie_002

Well_Esskastanie_005

Well_Esskastanie_006

Yogi-Apfeltee für 4 Personen:

4 Tassen naturtrüber Apfelsaft

1 Tasse Wasser

2 Teebeutel Klassischer Yogi-Tee

1 Tasse getrocknete Apfelringe

 

Den Apfelsaft und das Wasser in einem Topf zum Kochen bringen. Die Hitze reduzieren, die Teebeutel und getrockneten Apfelringe hinzufügen und 5 Minuten leise simmern lassen. Die Teebeutel entfernen und den Tee in 4 hitzebeständige Gläser füllen und jeweils eine Apfelscheibe hinzufügen. 

 

Zeitaufwand: 
ca. 8 Minuten

 

Well_Esskastanie_004

 

Diesen Beitrag teilen:Email to someone
email
Share on Facebook
Facebook
Pin on Pinterest
Pinterest
Tweet about this on Twitter
Twitter
6. Januar 2016

4 Kommentare zu “DAS PERFEKTE NAHRUNGSMITTEL FÜR DEN WINTER: ESSKASTANIEN

  1. Uschi Pleßl-Lange sagt:

    Liebe Stefanie,
    für meine Wünsche zu einem gesunden, neuen Jahr für Dich und Deine Familie ist es ja noch nicht zu spät ?
    Oh ja, die Esskastanien. Die kannte ich damals als „Nordlicht“ gar nicht, erinnere mich aber an den leicht nussig süßen Geschmack. Mittlerweile gibt es sie ja auch hier im Norden zu kaufen. Danke für den Denkanstoß sie mal wieder zu essen!

    • Stefanie Reeb sagt:

      Liebe Uschi, vielen Dank für Deine guten Wünsche! Ich wünsche Dir und Deiner Familie auch ein gutes, gesundes und glückliches 2016. Liebe Grüße!

  2. Martina sagt:

    Liebe Stefanie, Esskastanien gehören bei uns in der Toskana einfach mit zum Winter sprich kälteren Jahreszeit. Wir rösten sie immer am offenen Kamin und genießen sie mit Pecorino und Akazienhonig. Zu Weihnachten habe ich von meinem Liebsten Deine beiden Bücher geschenkt bekommen,leider komme ich erst jetzt zum Schmökern und bin deshalb dabei meinen Gewürz- und Kräuterbestand aufzupeppen. Ich bin schon ganz auf deinen Kurkuma-Energie-Tee gespannt, denn zur Zeit sind wir alle etwas ausgepowert.Ich werde natürlich darüber berichten welche Wirkung er auf mich hat. Bis zu den nächsten Zeilen wünsche ich Dir alles Liebe mit sonnigen Grüssen aus der Toskana

    • Stefanie Reeb sagt:

      Liebe Martina, Esskastanien über dem offenen Feuer zu rösten klingt wirklich herrlich! Und die Kombination mit Pecorino und Akazienhonig ist eine schöne Idee. Lass mich wissen, ob Dir der Kurkuma-Energie-Tee schmeckt! Einen ganz herzlichen Gruß in die Toscana. Deine Stefanie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Wir versichern Dir, dass Deine Daten streng vertraulich behandelt und nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben werden.

Top