Salat im Glas
Zum Mitnehmen ins Büro oder zum Picknick

Welches Essen man ins Büro oder für unterwegs mitnimmt, war bis vor wenigen Jahren noch leicht beantwortet: ein belegtes Brot! Vielleicht noch einen Apfel oder eine Banane – aber das wars dann auch. Tja, diese Zeiten sind vorbei, spätestens seit jemandem eingefallen ist, wie man einen Salat ohne einzuweichen oder zu erschlaffen ein paar Stunden durch die Gegend tragen kann, um ihn dann zum Mittagessen zu verspeisen. Das Prinzip ist auch denkbar einfach: man nehme ein großes Glas mit Schraubverschluß und fülle die Salatsauce als erstes hinein. Dann folgt eine Zutat, die durch die Sauce nicht aufweicht, zum Beispiel Gurkenstücke, Erbsen oder Kichererbsen. Dann erst werden die empfindlichen Salatblätter hinein geschichtet und ganz oben kommen die Zutaten, die nicht zerdrückt werden sollen, wie zum Beispiel frische Himbeeren oder Nektarinenstücke. Das Glas wird aufrecht transportiert und zum Verspeisen dann einfach auf einen großen Teller gestürzt. Dann ist die Salatsauce wieder oben auf dem Salat, genauso wie es sein soll. Clever, oder?

 

Da es mir einfach deutlich besser geht, wenn ich gut esse, bin ich ein großer Fan davon, mein Essen mitzunehmen, wenn ich weiß, dass ich unterwegs oder bei der Arbeit nichts anständiges bekomme. Und das Gefühl, am Mittag ein tolles kleines Gericht aus der Tasche zu zaubern, ist einfach Gold wert. Nachdem ich in meinem Buch „Wellcuisine“ über Selbstliebe als wichtigste Zutat für ein gesundes Leben geschrieben habe, werde ich in Interviews häufig nach Tipps gefragt, wie man lernt, sich selber mehr zu lieben. Meine Antwort? Zum Beispiel, indem man sich so einen leckeren Salat zum Mitnehmen zubereitet. Denn mit so einem Salat zeigt man sich selbst, dass man sich um das eigene Wohlergehen sorgt. Und wenn man sich gut versorgt fühlt, fühlt man sich auch geliebt. So einfach ist das. 

 

Wenn ich einen Salat als Hauptgericht zubereite, dann achte ich auf einen möglichst komplexen Geschmack und eine interessante Konsistenz. Das heißt: salziges, süßes, saures und bitteres findet sich in meinem Salat genauso wieder wie cremiges, knackiges und saftiges. So macht ein Salat zufrieden und glücklich, und man hat nicht das Gefühl, auf Diät zu sein oder das Bedürfnis, in den leeren Raum hinein zu fragen: und wo bleibt die Hauptspeise?! Das Dressing für diesen Salat bereite ich mit aufgetauten Himbeeren zu, die geben dem Ganzen so einen frischen, fruchtigen Geschmack. Dazu knackige Gurkenstücke, bitterer Spinat, cremige Avocado, salziger Fetakäse und süße Nektarine und nach Lust und Laune ein paar Beeren – fertig ist Dein Lunch-to-go!

 

Salat im Glas

 

Für 2 Portionen:

 

Für das Dressing*:

  • 100 g Tiefkühlhimbeeren, aufgetaut
  • 4 EL Olivenöl
  • 2 EL Apfelessig
  • 1 TL Ahornsirup
  • 4 EL Wasser
  • 3/4 TL Salz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

 

*ergibt mehr Dressing als für 2 Portionen benötigt wird. Das Dressing kann aber mehrere Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden.

 

Für den Salat:

  • 1 kleine Salatgurke à ca. 300 g, geschält und gewürfelt
  • 1 Avocado, geschält, entkernt und gewürfelt
  • 1 EL frisch gepresster Zitronensaft
  • 100 g Fetakäse (für eine vegane Version mit Kichererbsen aus dem Glas oder Räuchertofu austauschen)
  • 60 g Baby-Spinat
  • 1 Nektarine, entkernt und in Schnitze geschnitten
  • optional: 1 Handvoll Blaubeeren

 

Alle Zutaten für das Dressing im Häcksler oder in der Küchenmaschine cremig pürieren. 

 

3 EL Dressing in jeweils 1 verschließbares Glas füllen. Dann die gewürfelte Gurke darauf schichten. Die gewürfelte Avocado mit Zitronensaft beträufeln, damit sie nicht braun wird und auf die Gurkenstücke schichten. Den Feta zerkrümeln – das ist die nächste Schicht. Zum Schluß den Babyspinat und die Nektarinenschnitze hinzufügen. Wer mag, fügt noch ein paar Blaubeeren hinzu. Das Glas für den Transport gut verschließen. Zum Servieren kopfüber auf einen großen Teller stürzen.

 

Zeitaufwand:
ca. 20 Minuten

 

 

Diesen Beitrag teilen:Email to someone
email
Share on Facebook
Facebook
Pin on Pinterest
Pinterest
Tweet about this on Twitter
Twitter
13. Juli 2018

12 Kommentare zu “Salat im Glas

  1. Dorothee Weier sagt:

    Hallo Stefanie!
    Lecker, geschmackvoll, farblich herrlich…..sehr schöne Fotos! Und das Dressing hört sich einfach um Nachmachen an. Du glaubst gar nicht, wie oft dein Buch Wellcuisine bei uns in die Hand genommen wird. Ein ganz herzliches Dankeschön nochmal an dich und deine Inspirationen. Es steht auf unserem KüchenSchrank immer griffbereit und dient auch zur Deko.Liebe Grüße, Dorothee

    • Stefanie Reeb sagt:

      Liebe Dorothee,

      ach, das freut mich total, danke Dir für Dein liebes Feedback!

      Hab viel Spaß beim Ausprobieren des Salats.

      Liebe Grüße
      Deine Stefanie

  2. Astrid sagt:

    Liebe Stefanie,
    das hört sich richtig toll and und wird gleich nächste Woche ausprobiert!
    Du glaubst gar nicht, wie oft ich deine Rezepte nachkoche-sie sind ein echtes Geschenk.
    Herzliche Grüße
    Astrid

  3. Barbara sagt:

    Liebe Stefanie, was für ein inspirierendes Rezept! Ich bin ja immer auf der Suche nach Sachen für unterwegs. Der Salar ist echt perfekt, so eine ausgewogene Mischung. Der kommt nächste Woche gleich ins Glas, suuuuuuper!!!!!
    Hab ich schon mal gesagt, dass deine Bücher bei aller Liebe einen Nachteil haben? Keine Kommentar-Funktion… Ich möchte dir eigentlich jedesmal (meist mehrfach täglich und das schon seit Jahren!), wenn ein Stefanie-Gericht auf dem Tisch steht oder in eine Bürotasche wandert, mitteilen, wie du unser Leben bereicherst, immer wieder! Und bei den Buch-Rezepten geschieht der Kommentar eben so heimlich in Form von zufriedenen Seufzern, die du aber gar nicht übermittelt bekommst.
    Herzliche Grüße zum sonnigen Wochenende, deine Barbara

    • Stefanie Reeb sagt:

      Vielen Dank für Deine liebe Rückmeldung! Ja, das Problem mit der Kommentarfunktion sollte der Buchhandel wirklich endlich in den Griff bekommen ;–)

      Einen lieben Gruß und hab eine schöne Woche!
      Stefanie

  4. Nadja sagt:

    Ich schließe mich Dorothees Kommentar an! Auch bei uns sind Deine Kochbücher die mit Abstand am meisten verwendeten, plus gefüllt mit den Rezepten aus dem Blog. Sie stehen direkt neben dem Brotkasten, mit ein paar wenigen anderen Favorites. Mögen die Inspiration und die Freude an der Arbeit bei Dir und Deinem Mann noch gaaanz lange währen. Liebe Grüße, Nadja

    • Stefanie Reeb sagt:

      Liebe Nadja,

      das ist soo schön zu hören, vielen Dank!! Wenn ich ein neues Buch schreibe, dann hoffe ich immer, dass es ganz viel genutzt wird und viele kleine Fettflecken und Eselsohren bekommt ;–) Umso schöner, von Dir und Dorothee zu hören, dass sie so gut in Gebrauch sind!

      Einen lieben Gruß
      Stefanie

  5. Andrea sagt:

    Sehr, sehr lecker. Ich habe dem ganzen noch ein paar Cocktailtomaten hinzugefügt, hat auch gut gepasst.

    LG,

    Andrea von
    https://andyisstclean.blogspot.de

    • Stefanie Reeb sagt:

      Liebe Andrea,

      schön, dass Dir der Salat geschmeckt hat! Ja, ich kann mir vorstellen, dass Cocktailtomaten perfekt dazu passen!

      Liebe Grüße
      Stefanie

  6. Daniela sagt:

    Liebe Stefanie,
    ich möchte dir nur schnell das Lob meiner Kolleginnen für die Schönheit des Salates weitergeben.
    Ach ja: Der schmeckt auch noch richtig lecker ?
    Herzliche Grüße
    Daniela
    P. S.: Deine Kochbücher stehen auch bei mir immer griffbereit.

    • Stefanie Reeb sagt:

      Liebe Daniela,

      vielen Dank für Euer liebes Feedback! So soll es sein, das Essen: schön und lecker ;–)

      Viele liebe Grüße
      Stefanie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Wir versichern Dir, dass Deine Daten streng vertraulich behandelt und nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben werden.

Top