THAISALAT
Mit Erdnüssen und Räuchertofu

Ich werde häufig gefragt, woher ich die Inspiration für meine Rezepte nehme. Ob ich etwas, was ich mal gegessen habe, abwandle, ob ich mir alles ganz neu ausdenke oder mich von anderen Köchen inspirieren lasse. Meine Antwort lautet: von allem ein bisschen. Ein gutes Beispiel ist dieser Thaisalat. Wenn ich in einem Restaurant bin, in dem es einen guten Thaisalat gibt, kannst Du sicher sein, dass ich ihn bestelle. In meinem Kopf befindet sich also die Erinnerung an einen zitronig-salzig-frischen Geschmack – die einzelnen Zutaten sind dabei gar nicht so wichtig. Dann erzählte mir meine Freundin Ling kürzlich von einem Rezept, für das sie den Tofu geraspelt hat. Das machte mich neugierig und ich nahm mir vor, das einmal auszuprobieren. So setzte sich dann Stück für Stück die Idee für dieses Rezept zusammen. Das ist das Schöne am Kochen: es entstehen neue Verbindungen von Geschmäckern, Konsistenzen und Ideen. Das ist auch der Grund, warum ich froh bin, meine Rezepte aufzuschreiben und hier auf dem Blog oder in unseren Kochbüchern mit Dir zu teilen. Denn in ein paar Wochen wüsste ich sonst im Leben nicht mehr, wie genau ich diesen Thaisalat zubereitet habe. Dabei ist das ein Salat, der all meine Anforderungen an ein gutes Rezept erfüllt:

 

  • er hat einen reichhaltigen Geschmack, der durch die Mischung aus Säure, Salz und Süße entsteht.
  • er wird mir nie langweilig (der Beweis: ich esse den Salat jetzt schon das dritte Mal in zwei Tagen, da ich allein zuhause bin und eine Portion für 4 zubereitet habe ;–). 
  • es ist ein leichtes Gericht, macht aber trotzdem satt und zufrieden.
  • man kann ihn gut vorbereiten: gut gekühlt schmeckt der Salat am nächsten Tag fast noch besser, da das Aroma so richtig gut durchziehen konnte. Es ist also das perfekte Mittagessen zum Mitnehmen ins Büro.

 

Woher nimmst Du Deine Inspiration zum Kochen? Hältst Du Dich an Rezepte oder folgst Du ganz Deinem Instinkt? Rekonstruierst Du Geschmäcker aus Deiner Kindheit? Oder Erinnerungen an Restaurantessen? Ich freue mich über Deinen Kommentar unter diesem Beitrag!

 

 

Thaisalat

Zutaten für 3–4 Personen:

  • 100 g Glasnudeln (auch Vermicelli genannt. Die gibt es im Asialaden entweder aus Mungbohnen – diese habe ich verwendet – oder aus Reis)
  • 250 g Räuchertofu (aus dem Bioladen)
  • 2 mittelgroße Karotten
  • 1/2 rote Paprika
  • 4 EL Olivenöl
  • 4 Frühlingszwiebeln, in Ringe geschnitten
  • 1–2 Knoblauchzehen, geschält und gehackt
  • 1 EL fein gehackter Ingwer
  • 4 EL frisch gepresster Limettensaft
  • 2 EL Ahornsirup
  • 1 EL Sojasauce
  • 1 TL Salz
  • 1–2 getrocknete und zerdrückte Chilischoten nach Geschmack
  • 80 g gesalzene und geröstete Erdnüsse, gehackt
  • 5 EL gehackte Korianderblätter
  • Zum Servieren: 4 Limettenschnitze (von 1 Limette)

 

Die Glasnudeln nach Packungsanweisung in heißem Wasser einweichen oder kochen. Abgießen und mit einer Küchenschere etwas kürzer schneiden (die Nudeln sind sonst sehr lang und schwer zu essen).

 

Den Räuchertofu und die Karotten grob raspeln und in eine große Schüssel füllen. Die Paprika in dünne Streifen schneiden, diese in mundgerechte Stücke zerteilen und ebenfalls in die Schüssel geben. 

 

Das Olivenöl in einer Pfanne leicht erhitzen und die Frühlingszwiebeln, den Knoblauch und Ingwer ca. 3 Minuten anschwitzen. Vom Herd nehmen und Limettensaft, Ahornsirup, Sojasauce, Salz und Chili unterrühren. In die Schüssel zur Tofu-Karotten-Paprika-Mischung geben und gut verrühren. 

 

Die gehackten Erdnüsse und Korianderblätter hinzufügen und alles gut vermischen. Gegebenenfalls mit Salz, Limettensaft und Chili abschmecken. Mit je einem Limettenschnitz servieren. 

 

Zeitaufwand:
ca. 30 Minuten

 

Diesen Beitrag teilen:Email to someone
email
Share on Facebook
Facebook
Pin on Pinterest
Pinterest
Tweet about this on Twitter
Twitter
24. März 2017

10 Kommentare zu “THAISALAT

  1. Annegret Schwarz sagt:

    Liebe Stefanie, Deine Art zu kochen hat mir die Antwort auf eine Frage gegeben.Habe ich einen Genussverlust wenn ich gesund,frisch und sogar mit „Verzicht“ auf bestimmte Lebensmittel mich er-nähre? Es ist eine Freude Deine Gerichte zu kochen, vor allem auch die farbliche Komponente die schon glücklich macht,dazu noch der Geruch. All meine Sinne werden aktiviert und ein inneres, wie äußerliches Lächeln stellt sich ein.
    Die Karotten-Süßkartoffel-Suppe ist ja der Hammer in Verbindung mit dem Harissa-Öl. Deine Lieblingsnüsse, sind der Hit auf jeder Party und Deine Schönheitsrezepte bringen jede Frau zum strahlen.
    Liebe Stefanie, Danke für Deine Inspirationen.
    Herzliche Grüße und ein Wunder-volles Wochenende wünscht Dir Anne

    • Stefanie Reeb sagt:

      Hallo liebe Anne!

      Vielen Dank für Deine Nachricht. Du triffst es mit Deiner Frage auf den Punkt! Genau dieselbe Frage habe ich mir auch vor Jahren gestellt, als ich meine Ernährung aus gesundheitlichen Gründen komplett umstellen musste. Und heute habe ich tatsächlich das Gefühl, leckerer zu essen als jemals zuvor, und dabei eben auch noch viel gesünder. Freut mich sehr, dass Dir meine Rezepte schmecken und Freude bereiten. Nur dafür sind sie da.

      Einen lieben Gruß und hab ein schönes Wochenende!
      Stefanie

  2. Alexandra Hirt sagt:

    Liebe Stefanie,

    vielen Dank für die unglaublich leckeren Rezepte, ich bin zufällig auf einen Artikel über die dich und deine Bücher gestoßen. Habe mir dann gleich drei deiner Bücher gekauft und bin seitdem am Kochen und Backen. Und alles war bis jetzt superlecker! Normalerweise schreibe ich nicht einmal eine Bewertung, aber der Thai-Salat hat mich jetzt wirklich aus dem Häusschen gebracht! Das ganze Konzept ist für mich einfach sehr stimmig und passt super.

    Liebe Grüße
    Alex

    • Stefanie Reeb sagt:

      Liebe Alex,

      wie schön, dass Du eine Ausnahme gemacht und einen Kommentar hinterlassen hast, denn darüber freue ich mich sehr! Toll, dass Dir die Rezepte gut gefallen und vor allem geschmeckt haben!

      Einen ganz lieben Gruß
      Stefanie

  3. Julia sagt:

    Hallo Stefanie, ein tolles Rezept! Es hat sogar meinem Sohn (8) geschmeckt. Nur Koriander ist nicht so meins, habe stattdessen Petersilie genommen. Danke und viele Grüße, Julia

    • Stefanie Reeb sagt:

      Liebe Julia,

      das freut mich sehr, dass Euch das Rezept geschmeckt hat! Mit Petersilie ist es bestimmt auch gut. Lecker ist es auch, eine kleinere Menge frisch gehackte Minze unterzumischen.

      Liebe Grüße!
      Stefanie

  4. Barbara sagt:

    Liebe Stefanie,
    auauau, der ist aber verboten gut! Hat das Zeug zur Leib und Magenspeise. Und echt fix gemacht. Hab ein halbes Rezept für mich alleine gemacht und ratzeputz ist schon alles weggeputzt….
    Ich liebe diese Schatzsuche. Es ist wie bei Tausend und Eine Nacht: noch was zu entdecken und noch was….
    Herzliche Grüße und einen schönen Samstagabend
    Barbara

    • Stefanie Reeb sagt:

      Liebe Barbara,

      so schön, dass Du hier immer wieder was leckeres für Dich entdeckst. Jetzt muss ich natürlich den Thaisalat auch unbedingt mal wieder zubereiten!

      Viele liebe Grüße
      Stefanie

  5. Heike Friederichs sagt:

    Liebe Stefanie,
    der Salat ist wirklich super. Habe ihn heute abend gemacht. Und bei der angegebenen Menge nehme ich den Rest morgen mit zur Arbeit. Ich muss aber zugeben, mit Chili und Koriander war ich wegen meinem Mann etwas sparsamer, vor allem da es ihm gestern magenmäßig nicht gut ging. Aber auch ihm hat er geschmeckt.

    Lieben Gruß, Heike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Wir versichern Dir, dass Deine Daten streng vertraulich behandelt und nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben werden.

Top