Zucchini-Thymian-Pasta
Ein aromatisches 20-Minuten-Rezept

Es gibt Lebensmittel, wie zum Beispiel frischen Koriander, zu denen hat jeder eine leidenschaftliche Meinung. Man mag sie oder man hasst sie. Und dann gibt es Lebensmittel, die sind so unauffällig, dass man sie glatt übersehen könnte. Man findet sie nicht richtig toll, aber auch nicht richtig schlecht. So geht es vielen Menschen mit der Zucchini. Schließlich hat sie einen sehr zarten, fast schon neutralen, Geschmack und keine besonders erwähnenswerte Konsistenz. Sie gehört eindeutig zu den Lebensmitteln, die eines guten Kochs (oder guten Rezepts) bedürfen, um richtig lecker zu schmecken. Sonst kann es passieren, dass sie sehr fad und langweilig wird. 

 

 

Für meinen Geschmack verträgt sich die Zucchini besonders gut mit Thymian. Er verleiht ihr Tiefe, wo sie geschmacklich an der Oberfläche bleibt und sie gibt ihm die erdende Basis, damit er mit seinem frischen Aroma strahlen kann. Auf die Idee dieses Rezepts kam ich, als ich mal wieder reine Zucchini-Nudeln zubereitete und, weil ich großen Hunger hatte, das sättigende Gefühl einer echten Pasta vermisste. Da dachte ich: warum nicht Spaghetti und Zucchininudeln kombinieren? Dazu gibt es eine Sauce, die an die klassische Aglio Olio erinnert: Olivenöl, Knoblauch, Chili und als frische Note etwas Zitronenschale und Zitronensaft dazu. Wer mag, kann statt des Zitronensafts auch einen kleinen Schluck Weißwein benutzen. So entsteht ein ganz und gar unkompliziertes Sommeressen, das in ca. 20 Minuten fertig ist. Schließlich haben wir ja noch was anderes vor mit dem schönen Abend!

 

 

Food Pharmacy Zucchini

Zucchini ist eine Verwandte der Melonen und Gurken und enthält genau wie diese eine große Menge Pflanzenwasser. Wegen ihrer besonders leichten Verdaulichkeit und kühlenden Eigenschaften ist sie ein perfektes Sommergemüse. Ganz besonders empfehlenswert ist die Zucchini für Menschen, die an Sodbrennen, Verstopfung oder Müdigkeit nach den Mahlzeiten leiden. Aufgrund einer guten Mischung aus Pflanzenwasser, Ballaststoffen, Elektrolyten und Vitalstoffen verbessert die Zucchini die Verdauung und pflegt das Magen-Darm-System. Forscher der indischen Devi University fanden heraus, dass die Haut der Zucchini einen besonders positiven Effekt auf die Funktionen der Schilddrüse und der Nebenniere hat und somit einen ausgleichenden Einfluss auf unser hormonelles System ausübt. 

 

Und nun meine Frage an Dich: Magst Du Zucchini? Und wenn ja, wie bereitest Du sie am liebsten zu? Ich freue mich auf Deinen Kommentar unter diesem Beitrag!

 

 

 

Zucchini-Thymian-Pasta

 

Für 2 Personen:

  • 1 Zucchini à ca. 300 g
  • 250 g Spaghetti, bei Bedarf glutenfrei
  • 4 EL Olivenöl plus 1 EL zum Abschmecken
  • 2 Knoblauchzehen, geschält und klein gehackt
  • 3 TL frische Thymianblättchen
  • abgeriebene Schale von 1 unbehandelten Zitrone
  • ca. 1 TL Salz
  • 1 Prise Chili
  • 1/2–1 EL frisch gepresster Zitronensaft (alternativ: Weißwein)
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

 

Zucchini entweder mit einem Spiralschneider oder mit einem Spargelschäler in lange Streifen bzw. Nudeln schneiden. 

 

Die Spaghetti in reichlich Salzwasser al dente kochen.

 

Olivenöl in einer Pfanne leicht erhitzen und gehackten Knoblauch und Thymianblättchen kurz darin schwenken, aber nicht braun werden lassen. Abgeriebene Zitronenschale, Salz, Chili, etwas Zitronensaft und die Zucchinistreifen hinzufügen und unter Rühren 2–3 Minuten leicht anbraten, so dass die Zucchini etwas weicher werden, aber nicht in sich zusammen fallen. 

 

Die Spaghetti abgießen und in die Pfanne zu den restlichen Zutaten geben und alles miteinander vermischen. Mit einem weiteren EL Olivenöl und gegebenenfalls etwas Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken und direkt servieren.

 

Zeitaufwand:
ca. 20 Minuten

 

 

Diesen Beitrag teilen:Email to someone
email
Share on Facebook
Facebook
Pin on Pinterest
Pinterest
Tweet about this on Twitter
Twitter
23. August 2019

12 Kommentare zu “Zucchini-Thymian-Pasta

  1. Conny sagt:

    Soooo lecker
    Gelesen und sofort nachgekocht
    Etwas abgewandelt. Da ich keinen Knoblauch vertrage habe diesen Weg gelassen. Dafür mussten ein paar wenige Oliven und Cocktailtomaten weg, die klein geschnitten mit rein
    Das gibt es öfter, der Thymian,n die Zitrone;-)
    Danke mal wieder für dieses leckere Rezept

    • Stefanie Reeb sagt:

      Liebe Conny,

      vielen Dank für Deinen Kommentar und auch die Infos, wie Du das Rezept (ohne Knoblauch) abgewandelt hast! Das ist super zu wissen für alle, die auch keinen Knoblauch vertragen.

      Einen lieben Gruß!
      Stefanie

  2. Barbara sagt:

    Liebe Stefanie, dieses Rezept kommt genau richtig, da wir gestern einen ziemlich großen Zuccini frisch vom Acker bekommen haben. Als hättest dus geahnt… Und ich habe echt schon krampfhaft überlegt, was damit anfangen. Und Thymain gibts hier auch in Hülle und Fülle! Und Lust, groß zu kochen habe ich gerade auch nicht – perfekt also. Hmmm. Zucchini: finde ich nicht so schlimm, aber bin auch kein großer Fan. Meine Eltern waren schon sehr früh ökologisch und biomäßig unterwegs, mit eigenem Acker, Brot Backen, Käse machen etc. Im Spätsommer gab es immer eine riesige ZucchiniSchwemme und wir haben wirklich alles daraus gemacht. Ich habe heute noch den Geschmack der Zucchini Taler im Mund, die mein Vater irgendwann erfunden hat, super lecker. Er weiss leider das Rezeot nicht mehr… Meine Mutter kochte hervorragendes Ratatouille
    Du hast mir Zucchini echt nahe gebracht – mit dem Thai-Zucchini Salat, der Suppe aus Wellcuisine und va mit den Kuchenfüllungen, zb Schoko-Birnen-Kuchen. Die finde ich genial, total neutral, gesund, wie ich gerade gelernt habe, super also.
    Die Pasta kommt am Wochenende auf den Tisch, tausend Dank und herzlichste Grüße, deine Barbara

    • Barbara sagt:

      Ps: das ist ein Spitzen-Sommerabend-Rezept. Eins-fix-drei zubereitet, SUPERLECKER und super gesund Dank der Zucchini. Knoblauch hab ich durch Frühlingszwiebeln ersetzt, mag ihn auch nicht besonders. Funktioniert gut. Hatten viiiieeeel Thymian! Das wirds jetzt häufiger geben!

      • Stefanie Reeb sagt:

        Liebe Barbara,

        wie schön, dass mein Zucchinirezept gerade zur rechten Zeit kam für Dich! Und besonders freut mich natürlich, dass es Dir gut geschmeckt hat!

        Viele liebe Grüße
        Stefanie

  3. Kerstin sagt:

    Schönes Rezept liebe Stefanie – werde ich probieren.

    Mein liebstes Zucchini Nudel Rezept ist:

    ca 250 g Spaghetti kochen

    ca 200 g Garnelen anbraten und zu Seite stellen
    2-3 kleine Zucchini mit Spiralschneider schneiden und ganz kurz andünsten
    Sahne dazu und kurz aufkochen
    mit Chilisalz würzen
    Safran dazu (Menge nach Geschmack – ich nehme gerne etwas mehr)
    Ich gebe oftmals noch etwas Kurkuma dazu (wegen der schönen Farbe und weil er gesund ist)
    Garnelen am Schluss unter die Zucchini Soße mischen
    Gekochte Nudel in die Pfanne dazu geben und alles gut vermischen
    Wer es schärfer mag, kann nich etwas Chili dazu geben, aber eigentlich soll der Safran Geschmack dominieren

    Das Gericht ist trotz der Sahne ein angenehmes Sommergericht

    Liebe Grüße, Kerstin

  4. Heike Friederichs sagt:

    Liebe Stefanie,
    das ist wieder ein super Rezept. Wird die Tage ausprobiert. Leider muss man sich im Ort dies Jahr alles an Gemüse kaufen, da die Wühlmäuse alles wegfressen.
    Sehr gern mache ich gefüllte Zucchini. Mal mit Fleisch, mal mit Reis oder Couscous.
    Lieben Gruß
    Heike

  5. Lena sagt:

    Vielen Dank für das tolle Rezept, liebe Stefanie.
    Bei mir werden die Zoodles immer etwas matschig, hast du einen Tipp dagegen?
    Sonst: Wird am Wochenende ausprobiert!

    Liebe Grüße aus Hamburg!
    Lena

    • Stefanie Reeb sagt:

      Liebe Lena,

      mit den Zoodles muss man sehr schnell arbeiten, wenn man sie der Hitze aussetzt, damit sie nicht matschig werden. Je dünner geschnitten sie sind, desto fixer. Vielleicht beim nächsten Mal nur ganz schnell anbraten, so dass sie warm sind und dann sofort auf den Teller.

      Liebe Grüße!
      Stefanie

  6. Lydia sagt:

    Liebe Stefanie,

    danke für das tolle Sommerrezept. Ich bin mir sicher, dass das wieder großartig schmecken wird.
    Das passt super, denn wir haben noch so viele Zucchinis in unserem Garten. Aber mir fehlt ein wichtiges Utensil: Kannst du mir bitte einen Spiralschneider empfehlen?
    Danke im Voraus und liebe Grüße aus Dresden,
    Lydia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Wir versichern Dir, dass Deine Daten streng vertraulich behandelt und nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben werden.

Top