Rosmarin-Apfel-Drink
Ein alkoholfreies Silvestergetränk

Für mich ist der Wechsel in ein neues Jahr immer ein magischer Moment. Ich stelle ihn mir vor wie ein Tor vom Alten zum Neuen, in dem ich kurz innehalten und überlegen kann, was ich mir für das nächste Jahr wünsche, was ich mitnehmen, zurücklassen oder ändern möchte. Bei mir fängt diese Beschäftigung immer kurz nach Weihnachten an. Deshalb bin ich dankbar, dass ich in dieser Zeit nicht arbeite und meinen Gedanken einfach mal freien Lauf lassen kann. Die letzten Tage des alten und die ersten des Neuen Jahres sind schon seit Jahrhunderten als Raunächte bekannt, die am 24. Dezember beginnen und am 6. Januar enden. Sie werden traditionell einer inneren Einkehr gewidmet, in der man „den Ton“ für das Neue Jahr setzt, indem man in sich geht und sich fragt, was man in den nächsten 12 Monaten in sein Leben einladen und was man loslassen möchte. Ich finde, das ist eine wunderbare Tradition und hat erst mal nichts mit den „guten Vorsätzen“ zu tun, an die wir uns sowieso nicht lange halten. 

 

 

Ich habe in diesen Tagen einen großen Drang, auszumisten und Ordnung und Struktur in meinen Schränken und in unserem Haus zu schaffen. Mein Plan ist es, heute/Sonntag damit anzufangen – passenderweise ist heute die Raunacht, die unter dem Motto „Altes loslassen“ steht. Was ich bestimmt nicht loslassen, sondern weiter ausbauen möchte, ist dieser Blog. Er hat mir und Thomas und hoffentlich auch Dir im vergangenen Jahr viele schöne Momente beschert. Er ist der Küchentisch, an dem ich mich mit vielen von Euch  ausgetauscht habe. Er ist für mich ein lebender Beweis dafür, dass die Digitalisierung uns nicht nur entfremdet, sondern auch neue Verbindungen schaffen kann, die nährend und wohltuend sind. Und nicht nur hier auf dem Blog, sondern auch „in echt“ habe ich in diesem Jahr wieder einige von Euch kennengelernt, nämlich auf unseren Retreats. Unsere Retreats sind mir heilig, denn sie sind eine ganz besondere Zeit der inneren Einkehr und Gemeinschaft zugleich. Für mich sind sie die Pausentaste des hektischen Alltags, die die Zeit einfach mal anhält und Aufatmen und Ruhe möglich macht. Dass dabei auch ganz viel gelacht, gekocht und sogar getanzt wird, versteht sich von selbst (hier findest Du den Rückblick auf unsere Retreats 2019.)

 

 

Eure 5 Lieblingsrezepte 2019

 

Es ist immer wieder spannend, welche Rezepte Euch am besten gefallen. Dieses Jahr war die Alltags-Thaisuppe Euer absoluter Liebling, dicht gefolgt von den Apfel-Zimt-Muffins und dem Roten Linsen-Dhal. Der Milde Morgensmoothie war nicht nur auf unseren Retreats ein Hit, sondern auch in Eurer Küche Zuhause. Das Bananenbrot ist ein treuer Freund auf meinem Frühstückstisch und auf Deinem anscheinend auch – ein Glück, dass wir den selben Geschmack haben! Ich schreibe ja sehr selten Beiträge, die kein Rezept enthalten. Nur dann, wenn mich ein Thema entweder extrem aufregt (hier ein etwas länger zurückliegender Beitrag zum Thema Kokosöl, der aber immer noch brandaktuell ist) oder besonders beschäftigt (so geschehen im Beitrag zum Weltfrauentag, bei dem es eine spannende Unterhaltung innerhalb der Kommentare gab). Am Ende dieses Jahre möchte ich jedem Einzelnen von Euch danke sagen für Eure Begeisterung, Euer ehrliches Feedback, Eure klugen Gedanken und Eure Bereitschaft, innerhalb der Kommentare immer mal wieder etwas aus Eurem Leben zu erzählen. Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar und bin unendlich dankbar dafür, dass ihr mir und meinem Blog die Treue haltet. Denn ohne Euch gäbe es keinen Blog, so einfach ist das. 

 

 

Mein Getränk für den Jahreswechsel

 

Zwar trinke ich gerne ein Gläschen Wein oder Bier, da ich allerdings in Nullkommanichts betrunken bin und die Stunden vom Abendessen bis zum 12-Uhr-Schlag in der Silvesternacht ziemlich lang sind, habe ich gern eine alkoholfreie Alternative in petto. Wasser geht zwar immer, aber für ein Fest wie dieses darf es ruhig etwas eleganteres sein. Da ich die Idee von Rosmarin in Cocktails schon immer mochte, musste meine alkoholfreie Variante unbedingt dieses aromatisch-herbe Kraut beinhalten. Dazu frische Zitrone und am liebsten gar kein Süßungsmittel und stattdessen Apfelsaft, der auch noch eine schöne Fruchtigkeit mitbringt. Kohlensäurehaltiges Mineralwasser macht das Ganze zu einem „Drink“, dem auch ein paar Eiswürfel gut tun. Und fertig ist ein erwachsener, frischer, alkoholfreier Drink, mit dem das neue Jahr und Jahrzehnt nur gut starten kann. Ich wünsche es Dir!

 

Und nun meine Frage an Dich: Welches Rezept oder welcher Beitrag hat Dir hier in diesem Jahr am besten gefallen? Und gibt es etwas, was Du auf Wellcuisine im nächsten Jahr gerne lesen würdest? Dann lass es mich wissen und hinterlasse einen Kommentar unter diesem Beitrag. Ich freu mich drauf!

 

 

 

Rosmarin-Apfel-Drink

 

Für 4 Gläser à ca. 175 ml:

  • 1 EL gehackter Rosmarin plus 4 kleine Rosmarinzweige
  • 400 ml Apfelsaft
  • 4 abgeschnittene Streifen Zitronenschale
  • 2 EL frisch gepresster Zitronensaft
  • 300 ml kohlensäurehaltiges Mineralwasser
  • Optional: Eiswürfel zum Servieren

 

 

Gehackten Rosmarin und Apfelsaft im Standmixer ca. 1 Minute mixen. Durch ein feines Sieb gießen und mit Zitronensaft und Mineralwasser vermischen. 

 

In 4 Gläser füllen, gegebenenfalls Eiswürfeln hinzufügen, und mit je einem Streifen Zitronenschale und einem Rosmarinzweig anrichten und direkt servieren. 

 

Zeitaufwand: 
ca. 10 Minuten

 

29. Dezember 2019

17 Kommentare zu “Rosmarin-Apfel-Drink

  1. Ann sagt:

    Danke für den schönen, leichten Endjahresbericht.

    Der Drink hört sich fantastisch an und wird direkt am New Year’s eve probiert. Alles Gute beim weiteren Ausmisten und einen schönen Start ins neue Jahrzehnt!

    • Stefanie Reeb sagt:

      Liebe Ann,

      vielen Dank für Deine guten Wünsche! Ich hoffe, Du hast das Neue Jahr gut begonnen und der Drink hat Dir geschmeckt.

      Liebe Grüße
      Stefanie

  2. Sabine sagt:

    Hallo Stefanie, ich kann gar nicht sagen, welcher Beitrag mir am besten gefallen hat. Vielmehr finde ich Deinen Blog in seiner Gesamtheit sehr interessant und inspirierend und vor allem authentisch. Freitags bin ich gespannt auf Deinen neuen Beitrag und fühle mich sehr angesprochen. Nicht zu vergessen die schönen Fotos von Thomas.
    Für mich gibt es keinen Sommer mehr ohne mein tägliches Erdbeertörtchen, welche ich während der Erdbeerzeit immer im Tiefkühler habe. Auch Teebrötchen, Fladenbrote, Bananenbrot mit Zimtguss, veganer Erdbeerquark, Apfel- Chai- Latte, glutenfreies Brot und die Yogikekse sind Dauergäste in meiner Küche. Andere Rezepte bzw. Elemente davon integriere ich in meine eigenen Rezepte.
    Die Raunächte sind auch für mich eine besondere Zeit der Stille und innerer Ruhe, um innezuhalten und entspannt in ein neues Jahr zu gehen.
    Freuen würde mich, wenn Du auch über Meditation und Yoga schreiben könntest.
    Ich danke Dir für diesen Blog und dass Du Deine Gedanken hier mit uns teilst. Für das neue Jahr wünsche ich Dir und Deiner Familie alles Gute, bleib wie Du bist, Sabine

    • Stefanie Reeb sagt:

      Liebe Sabine,

      vielen lieben Dank für Deine Rückmeldung zu Deinen Lieblingsrezepten! Hab einen guten Start in das neue Jahrzehnt!

      Viele liebe Grüße
      Stefanie

  3. Valentina sagt:

    Guten Morgen liebe Stefanie! Habe wieder mich sehr gefreut was von Dir zu lesen. Deinen Blog lese ich sehr sehr gerne. Und ich bin Dir immer sehr dankbar für Deine gesunden Rezepte, die ich auch ausprobiere. Kürzlich hab ich Dein Golden Milk-Konzentrat nach Deinem Rezept gemacht, und es gefällt mir sehr. Nur statt 2 TL nehme ich nur 1, sonst ist es für mich zu süss. Und Dein Rote-Linsen Curry ist mein absoluter Favorit. Bin am Überlegen, Dein Buch Süss und Happy zu bestellen, da ich schon eine Naschkatze bin. Noch mal vielen vielen Dank für eure großartige Arbeit mit Deinem Mann und wünsche Euch ein gesundes und glückliches Neues Jahr.
    Liebe Grüße, Valentina

    • Stefanie Reeb sagt:

      Liebe Valentina,

      ganz herzlichen Dank für Deinen Kommentar! Schön, dass Dir das Golden Milk-Konzentrat gut geschmeckt hat.

      Einen lieben Gruß und ein schönes 2020!
      Stefanie

  4. singler christine sagt:

    Super, die berichte und Kommentare , sowie die Rezepte. Probire jedes Rezept aus. Lieblingsrezept ist und bleibt der Zitronentee, sowie der Geburtstagskuchen mit Himbeeren. Danke vielmals und mach weiter so.
    für das jahr 2020 wünsche ich Ihnen Gesundheit, Glück und Erfolg.

    P.S. würde gerne mehr über die raunächte erfahren!

    • Stefanie Reeb sagt:

      Vielen lieben Dank für die guten Wünsche! Ich wünsche Ihnen ebenso ein glückliches, gesundes und fröhliches Jahr 2020!

      Liebe Grüße
      Stefanie

  5. Barbara sagt:

    Liebe Stefanie,
    Ich hatte heute Rührungstränen in den Augen, als ich deinen Beitrag las. Es ist doch die stille Zeit zwischen den Jahren… Dass du da etwas postest, und auch noch sowas feines…. Ich hatte mir ehrlich gesagt ein Silvestergetränk gewünscht und bin deswegen ganz besonders selig, das übermorgen zu testen. Du machst mein Leben so reich, und das schon Jahr für Jahr, Woche für Woche… Und nicht nur meines, sondern auch das meines Umfelds. Du hast ja zB auch schon einen großen Fan in Californien, die Woche für Woche dein Rezeot per google Translater übersetzt und für ihre wellness group nachkocht. Deine Frage ist nicht leicht zu beantworten und so bin ich mal dein gesamtes blog-Jahr zurückgegangen und habe meine Favoriten rausgesucht – und das ist auch nur die halbe Wahrheit, denn auch unter den Nicht-Genannten habe ich unzählige stille Lieblinge wie das Dhal, die Pasta mit roher Tomatensoße oder das Apple crumble oder die Golden Milk oder oder oder
    Saag Alloh koche ich mir immer, wenns auf Reisen geht, ab in meinen Thermosbecher und dann habe ich im Zug eine wärmende Speise, die mich zufrieden sättigt und gut ans Ziel bringt. Golden oats gibts auch auf Reisen – da ich manchmal längere Reisen nach Süddeutschland unternehme, gibts Golden oats zum Spätstück – und für die Rückreise schon als Fertigmischung vorbereitet – und das Saag Alooh zum Mittag, Grüner Spargel mit Cashewmayo war mein Frühlingsfavorit, so ein Gedicht, zum Reinlegen – und so schade, dass die Spargelzeit so kurz ist, Taco Wings hat uns über den gesamten Sommer getragen, bis es iwann im Oktober zu „kühl“ wurde dafür, iwann verlangt der Körper wärmeres. Mit dem oberhammerleckeren Gado Gado Salat genau das gleiche: im Wechsel mit Taco Wings (überraschend sättigend übrigens, obw nur Gemüse!) das Sommeressen schlechthin, an heißen Tagen ernährte ich mich praktisch ausschließlich von der köstlich-erfrischenden Trauben-Ingwer-Limo, bevor diese Minestrone den Herbst verhieß (was nicht heißen soll, dass ich die Alltags-Thai-Suppe nicht genauso liebe). Als du schriebst, diese Lebkuchen seien deine heimlichen Lieblinge, dachte ich noch: pah, und was ist mit den Matcha Kugeln, den Dinkel Plätzcen mit dem weiße-Schoko-Mandel-Topping, mit den Florentinern usw usf…. Und im Nu haben sie sich Platz eins in meinem Weihnachtsherz erobert… Diese kleinen Dinger…. Klar, alles, was du noch aufzählst, die Apfel-Zimt-Muffins, das Bananenbrot – alles Hits.
    Du bescherst mir also jede Woche nicht nur einen schönen Moment, sondern unzählige: wenn ich freitags freudig gespannt vor deinem blog rumlungere, mich tierisch freue, wenn ich alles im Haus habe oder wenn ich in Vorfreude einkaufe, wenn ich anfange, zu koche, schmecke, genieße, meine Sinnesfreude mit anderen teile und wenn ich ein Gericht wieder und wieder und wieder koche. Und natürlich auch für deinen geistigen Anregungen, die ich sehr gerne aufnehme. Besonders mochte ich deine Meditationen, deinen klugen und kühlen Kopf bewahrenden Beitrag zu Kokosöl, deinen nachdenklichen und weisen Beitrag zum internationalen Frauentag, danke!!!
    Ein tiefes Dankeschön, liebe Stefanie, für all diese Freuden – und natürlich auch an Thomas, dessen tollen Fotos ebenfalls ein wöchentlicher Augenschmaus sind.
    Einen guten Rutsch mit diesem bestimmt feinen Getränk wünscht deine Barbara

    • Stefanie Reeb sagt:

      Liebe Barbara,

      vielen Dank für Deine liebe Rückmeldung! Ich freue mich so sehr, dass Du und Deine Lieben Euch wohlfühlt mit meinen Rezepten, Gedanken und mit Thomas Fotos. Und danke, dass Du uns an dieser Freude teilhaben lässt. Das ist ein Geschenk.

      Hab einen wunderbaren Start in das neue Jahr!

      Liebe Grüße
      Stefanie

  6. Monika sagt:

    Liebe Stefanie
    Jede Woche freue mich von dir zu lesen.Deine Rezepte sind super!Das Bananenbrot,die Florentiner ,die Sesamknäckebrot, Zitronentee ,Granola,und vieles mehr .Ja die Schoggipopcorn sind immer wieder schnell und gerne von meinen Töchtern gemacht und zack ist die ganze Schüssel weg.Vielen herzlichen Dank!
    Danke aber auch für all die Anregungen und Kommentare.

    Etwas mit Hirse würde mich intressieren.

    Alles Liebe wünscht Monika

    • Stefanie Reeb sagt:

      Liebe Monika,

      vielen Dank für Deine liebe Rückmeldung! Schön, dass Deinen Töchtern und Dir meine Rezepte gut gefallen, das freut mich sehr! Das mit der Hirse habe ich mir notiert.

      Einen lieben Gruß und ein schönes und gesundes Jahr 2020 für Euch!
      Stefanie

  7. Kerstin sagt:

    Hallo Stefanie, Hallo Thomas und natürlich Lilly nicht zu vergessen….

    Alexander und ich sitzen gerade auf der Couch und freuen uns etwas Alkoholfreies für Silvester zu haben, das wie ein Sekt aussieht!

    Zu diesem Jahresabschluss dürfen wir beide aus gesundheitlichen Gründen nichts mit Alkohol trinken
    – Alexander hat gestern einen Metallspan aus dem Auge gepickt bekommen (Gott-sei-Dank ist nur die Hornhaut leicht angekratzt)
    – und ich habe eine größere OP hinter mir und stehe unter Schmerzmittel (geht leider noch nicht ohne)
    Dementsprechend war und wird es bei uns, sehr auf uns bezogen und ruhig – Raunächte der ganz besonderen Art! Aber nicht weniger intensiv deswegen!

    Zu Deiner Frage – Lieblingsessen….

    Hier haben wir festgestellt, dass es immer wieder unterschiedliche „Lieblingsessen“ gibt, je nach dem wie wir uns fühlen, oder wie das Wetter draußen ist!
    So war in der letzten Zeit Dein Rosenkohlsalat der absolute Renner, gefolgt vom Avocadopudding aus Deinem neuen Buch.
    Wenn wir sehr gestresst sind, stehen Linsen ganz oben. Wird es kälter und die Erkältungszeit kommt, dann kommt ein unbändiger Appetit auf Karotten, ob als Salat oder als Suppe.
    Um Weihnachten lieben wir Deine Karoffel-Pizza mit Trüffelöl oder den Flammkuchen und natürlich die unterschiedlichsten Plätzchen.
    …so könnten wir die Liste ins Unendliche fortführen – Deine Bücher und Dein Blog sind bei uns im Dauereinsatz

    Danke, dass Ihr Zwei Euch da immer wieder austobt und uns dran teilhaben lasst!

    Vielleicht schaffen wir es mal wieder uns bei einem Eurer Retreats zu sehen!
    Bis dahin freuen wir uns auf regelmäßige Blogbeiträge von Dir und Thomas!

    Wir wünschen Euch alles erdenklich Liebe für das neue Jahr
    Kerstin und Alexander

    • Stefanie Reeb sagt:

      Liebe Kerstin, lieber Alexander,

      so schön, von Euch zu lesen! Das tut mir sehr leid, dass es Euch beiden gerade nicht gut geht. Ich sende Euch alles Liebe und Gute und hoffe, dass es Euch bald besser geht. Ich habe die letzten Wochen öfters an Euch gedacht und wollte mich schon länger per WhatsApp melden. Das hole ich jetzt nach.

      Vielen Dank für Eure Rückmeldung zu Euren Lieblingsgerichten. Spannend zu lesen, in welcher Stimmungslage und in welchen Wetterbedingungen der Appetit sich verändert.

      Thomas und ich senden Euch alles Liebe und Gute für das Neue Jahr und vor allem für Eure Gesundheit!

      Seid gedrückt.
      Stefanie und Thomas

  8. Heike sagt:

    Liebe Stefanie,

    Ich wünsche dir und Thomas ein gesundes neues Jahr.
    Auch ich finde deinen Blog in seiner Gesamtheit toll. Er hat wahrlich Suchtpotential,
    denn obwohl ich nicht soviel im Internet unterwegs bin, freitags schau ich immer öfter, ob es schon was neues von dir gibt 🙂
    Deine Rubrik „Food Pharmacy“ ist super, ich lerne dabei immer wieder neues dazu, was ich spannend finde. Das man die Rezepte ausdrucken kann, ist auch super, so hab ich schon meinen eigenen Wellcuisine-Hefter neben deinen Büchern.
    Ich würde mich über Rezepte freuen, die fix nach einem stressigen Tag auf Arbeit noch zubereitet werden können und am besten gleich am anderen Tag noch als gesundes Mittagessen auf Arbeit mitgenommen werden können, aber da gibt es ja auch schon viele. Und natürlich die Rezepte für kleine und große Leckermäulchen, wo die Enkel auch einen Keks oder ein Dessert mehr essen können. Und nicht nur sie …
    Also, lieben Dank für die vielen Rezepte, Anregungen und Gedanken und die wunderschönen Bilder von Thomas, die sind einfach zauberhaft.
    Liebe Grüße Heike

    • Stefanie Reeb sagt:

      Liebe Heike,

      1000 Dank für Deine liebe Rückmeldung! Da geht mir das Herz auf.

      Ich wünsche Dir und Deiner Familie ein glückliches und gesundes Neues Jahr und freue mich, wieder von Dir zu lesen.

      Alles Liebe
      Stefanie

  9. Annett Schindler sagt:

    Liebe Stefanie, Euch noch alles liebe und gute fürs neue Jahr.
    Danke für deinen inspirierenden Blog, den ich immer super interessant finde. Habe gestern dein golden milk Konzentrat gemacht, ja er ist sehr lecker auch mit nur einem Löffel davon. Unser Favorit ist die Kokosgranola und Eistorte, welche ich auch meiner Freundin zum Geburtstag gemacht habe. Sie hat sich auch riesig über dein Buch „schön und gesund„ gefreut. Die Food pharmacy find ich auch prima. Die Teebrötchen und Orangenmarmelade habe ich auch genossen.
    So bleibt wie ihr seid.
    Viele liebe Grüße Annett

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Wir versichern Dir, dass Deine Daten streng vertraulich behandelt und nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben werden.

Top