Erkältungstee
Aus 6 heilkräftigen Zutaten

Nachdem es jetzt bereits über 2 Jahre her ist, seit ich meinen letzten Erkältungstrunk hier gezeigt habe, dachte ich, es ist mal wieder an der Zeit für ein weiteres und neues Rezept. Ich habe lange überlegt, ob ich diesen Tee wirklich Erkältungstee oder lieber Immun- oder Wellnesstee nennen soll, denn ich empfehle ihn nicht nur für bestehende Erkältungen sondern auch für diese Momente, in denen wir nur ein leichtes Halskratzen spüren, uns ungewohnt schlapp fühlen oder einfach nicht richtig auf dem Damm sind. Bestimmt kennst Du diese Situationen, die man noch so wegwischt wie „ach, das ist nichts! Morgen gehts mir wieder gut“. Nur dass am nächsten Morgen schon die fette Erkältung mit Schnupfnase, Halsschmerzen und Kopfweh wartet. Genau die Momente des ersten Unwohlseins sind allerdings unsere Chance, das Ruder noch mal herumzureißen. Und aus ebendiesem Grund stehe ich mittlerweile bei jedem kleinsten Halsschmerz sogar mitten in der Nacht auf (nee, Lust habe ich darauf dann gerade keine) und brühe mir einen Erkältungst-/Immun-/Wellnesstee, den ich dann, am besten mit einer Wärmflasche bewaffnet, auf dem Sofa trinke, bevor ich zurück ins Bett schlurfe und weiter schlafe. Wenn ich wirklich früh genug dran bin, gehts mir am nächsten Tag wieder gut. Und wenn die Erkältung dennoch kommt, dann mildert der Tee ihre Symptome und kürzt sie etwas ab. Und das ist doch ganz gut für so einen bescheidenen Tee, oder nicht? 

 

Der Tee wirkt wie er wirkt, weil er aus einer Zusammenstellung von 6 heilkräftigen Zutaten besteht, die entzündungshemmende, schleimlösende und schmerzstillende Eigenschaften haben:

 

 

Thymian

Thymian enthält ätherische Öle, die äußerst wirksam bei Erkältungen sind. Sie helfen, festsitzenden Schleim zu lösen und aus den Bronchien abzutransportieren. Gerade wer unter Husten bei einer Erkältung leidet, sollte auf Thymiantee zurückgreifen. Das im Thymian enthaltene Thymol wirkt entspannend auf die Bronchialmuskeln und ist zudem leicht schmerzstillend. Thymian wirkt zudem antibakteriell. Thymiantee sollte in der Schwangerschaft nicht getrunken werden. 

 

Ingwer

Ingwer ist bestimmt eins der bekanntesten Hausmittel bei Erkältungskrankheiten. Wer hat nicht schon mal Ingwertee gekocht, wenn der Hals gekratzt hat? Auf Ingwertee schwören übrigens auch viele Sänger, denn er beruhigt die Schleimhäute im Rachenraum, wirkt schmerzstillend und kann deshalb sowohl prophylaktisch als auch heilend bei Entzündungen des Hals- und Rachenraums eingesetzt werden. 

Auch beim erkältungstypischen Brummschädel hat sich Ingwer bewährt: Forscher haben herausgefunden, dass Gingerole im Ingwer ähnlich wirken wie Acetylsalicylsäure in Aspirin und der Ingwer so nachweislich gegen Kopfschmerzen helfen kann. 

 

 

Knoblauch

Der Geruch ist vielleicht nicht jedermans Sachen, aber Knoblauch hat eine stark antibakterielle und antivirale Wirkung und hilft dem Körper deshalb auch, sich von Erkältungskrankheiten zu erholen oder aber gar nicht erst krank zu werden. Forschungsergebnisse aus der Molekularbiologie unterstützen die Annahme, dass das im Knoblauch enthaltene Allicin hervorragend Infektionen bekämpfen kann. Klinische Studien zeigen, dass sich durch die regelmäßige Knoblauch-Aufnahme Erkältungskrankheiten verhindern und geringfügig verkürzen lassen. 

 

Mein Tipp: nicht jeder verträgt Knoblauch. Manche Menschen haben Probleme mit seiner erhitzenden, wärmenden oder auch leicht reizenden Wirkung. Deshalb gilt auch und besonders bei Erkältungen: Knoblauch nur anwenden, wenn Du ihn auch sonst gut verträgst. Und bei Erkältungen mit Fieber besser ganz auf den Knoblauch verzichten, da er das Fieber erhöhen kann. 

 

Zitronenschale und -saft

Dass der hohe Vitamin C-Anteil in Zitronensaft gut bei Erkältungen ist, ist logisch, da er stark antioxidativ wirkt und so Entzündungen hemmt. Die Schale der Zitrone enthält aber noch mal 5 bis 10 mal so viele Vitamine wie ihr Saft und hat darüber hinaus noch viele weitere gesundheitsfördernde Eigenschaften. Ihre sekundären Pflanzenstoffe, die Flavanoide, sind potente Zellschützer. Sie wirkt außerdem basisch auf den Körper, was deshalb gerade bei Erkrankungen wichtig ist, da ein übersäuerter Körper viel langsamer gesunden kann. Sie unterstützt die Leber bei der Ausscheidung von Schadstoffen, was gerade bei Erkältungen relevant ist.

 

 

Honig

Eine der bekanntesten Heilanwendungen mit Honig ist die bei Erkältungshusten. Die Anti-Husten-Wirkung von Honig ist zwar schon seit Jahrhunderten bekannt, eine neue Studie aus Nigeria hat aber nun bestätigt, dass Honig tatsächlich genauso effektiv gegen Husten wirkt wie gängige Hustenmittel aus der Apotheke. Honig wirkt auch deshalb aktiv gegen Entzündungen im Körper, weil er verhindert, dass sich krankmachende Keime im Körper zusammenrotten und sogenannte „Biofilme“ bilden, über die sie miteinander kommunizieren und im Körper verbreiten.

 

Oreganoöl

Oreganoöl ist schon seit längerer Zeit in aller Munde, da es starke antibakterielle Eigenschaften hat und deshalb auch gut bei Erkältungen helfen kann. Beim Kauf von Oreganoöl solltest Du darauf achten, dass es sich um ein reines ätherisches Öl in Bio- und Lebensmittelqualität handelt. Ich benutze zur Zeit ein Öl der Firma Baldini, das man in der Apotheke bestellen kann. Oreganoöl hat eine so starke Wirkung, dass es nur kurweise bei ersten Erkältungsanzeichen und während der Erkältung eingenommen werden sollte. Allerdings am besten nicht länger als 10 Tage am Stück. Frauen in der Schwangerschaft und Stillzeit sowie Babies und Kinder sollten Oreganoöl nicht einnehmen. Oreganoöl wird übrigens immer verdünnt in Wasser oder in Olivenöl eingenommen. 1 Tropfen pro Tasse genügt, denn der Geschmack ist sehr dominant.

 

 

Erkältungstee

 

Für 1 Liter Tee:

  • 1 l Wasser
  • ca. 6 frische Thymianstiele (ungefähr 10 g), alternativ: 4 TL getrockneter Thymian
  • 1 EL geschälter und fein geriebener Ingwer
  • 2 Knoblauchzehen, geschält und in Scheiben geschnitten
  • abgeriebene Schale von 1 unbehandelten Zitrone
  • 8 EL frisch gepresster Zitronensaft
  • ca. 4 TL Honig (alternativ: Ahornsirup)
  • Optional: ca. 1–3 Tropfen Oreganoöl in Lebensmittelqualität

 

Das Wasser in einem Topf zum Kochen bringen. Vom Herd nehmen und alle Zutaten, außer Zitronensaft, Honig und Oreganoöl, in einem Topf miteinander vermischen und bei geschlossenem Deckel 30 Minuten ziehen lassen. Den Tee durch ein Sieb in eine Kanne füllen.

 

Über den Tag hinweg immer wieder eine Tasse vom Tee trinken. Dafür die passende Menge Tee langsam erhitzen, den Tee dabei nicht kochen lassen, in eine Tasse füllen und mit 2 EL frisch gepresstem Zitronensaft, 1/2–1 TL Honig und (optional) 1 Tropfen Oreganoöl (bitte nicht mehr, denn Oreganoöl ist sehr scharf) vermischen und langsam trinken. 

 

Zeitaufwand:
ca. 5 Minuten plus Wartezeit

 

Diesen Beitrag teilen:Email to someone
email
Share on Facebook
Facebook
Pin on Pinterest
Pinterest
Tweet about this on Twitter
Twitter
25. Januar 2019

16 Kommentare zu “Erkältungstee

  1. Barbara sagt:

    Liebe Stefanie,
    Dieser wie-auch-immer-Tee kommt ja genau richtig. Exakt, diesen kleinen Frühwarnsignalen, die auch ich oft zu leichtfertig ignoriere, umgehend zu begegnen ist sehr hilfreich. Danke, werde ich gleich ausprobieren, diesen Power-Trunk.
    Übrigens: deinen früheren Erkältungsmittel–Trunk trinke ich sehr gerne und häufig.
    Herzlichst aus dem ausgesprochen frostigen Berlin, Barbara

    • Stefanie Reeb sagt:

      Liebe Barbara,

      vielen Dank für Deine Rückmeldung! Dann bin ich gespannt, wie Du den neuen Tee findest.

      Viele Grüße nach Berlin und bleib gesund!
      Deine Stefanie

      • Barbara sagt:

        Suuuuper, sehr wirksam und stark. Gefällt uns beiden richtig gut. Nur: sparsam mit dem Oregano-Öl. Die drei Tropfen sind genau richtig – ich habs zu gut gemeint;)
        Herzlich, deine Barbara

        • Stefanie Reeb sagt:

          Liebe Barbara,

          ja, das Oregano-Öl ist ganz schön stark! Mir persönlich reicht pro Tasse wirklich 1 Tropfen, das treibt einem sonst die Tränen in die Augen ;–)

          Liebe Grüße
          Stefanie

          • Barbara sagt:

            Liebe Stefanie,
            Dein Erkältungstee rettet uns gerade über eine schlimme hartnäckige Erkältung. Bei jedem Schluck denken wir: oaaaaaa, tut das gut: der Thymian, die Zitronenschale… Ich mit Oregano-Öl, meine Liebste ohne. Manchmal wechseln wir mit deinem älteren Erkältungstrunk ab, auch super! Mit dem Kurkuma wirkt der auch ganz toll.
            Also akut vom Krankenbett ein dickes Dankeschön, deine Barbara

          • Stefanie Reeb sagt:

            Ach Mensch, Ihr Armen! Dann wünsche ich Euch ganz gute Besserung!

            Viele liebe Grüße
            Stefanie

          • Barbara sagt:

            Danke, wie lieb! Die Alltags-Thaisuppe wirkt übrigens glaube ich wie die gute alte Hühnesuppe…
            Ganz liebe Grüße, Barbara

  2. Dorothee Weier sagt:

    Ich mische mir sofort alle Zutaten, war die gesamte Woche schon krank, aber die Mischung hört sich gut zur weiteren Stärkung meines Körpers an.
    Danke, liebe Stefanie, für immer wieder so gute Rezepte, Impulse, Denkanstöße. Liebe Grüße, Dorothee

    • Stefanie Reeb sagt:

      Liebe Dorothee,

      wunderbar! Dann wünsche ich Dir eine ganz gute Besserung! Und hab vielen Dank für Deine liebe Rückmeldung.

      Viele Grüße
      Stefanie

  3. Sandra sagt:

    Hallo Stefanie,
    hast du vielleicht eine Empfehlung wo man gute ätherische Öle in Bio Qualität kaufen kann ( online )?
    Welche Marke verwendest du persönlich?
    Viele Grüße
    Sandra

    • Stefanie Reeb sagt:

      Liebe Sandra,

      ich mag die (lebensmitteltauglichen) ätherischen Öle der Firma Baldini. Sie sind bio-zertifiziert und man kann sie in der Apotheke oder online, zum Beispiel auf Amazon, bestellen. Von dieser Firma habe ich aktuell auch mein Oregano-Öl.

      Liebe Grüße
      Stefanie

  4. Aha72 sagt:

    Hallo Stefanie. Das Tee Rezept klingt toll. Nun werde ich mal schnell das oreganoöl besorgen denn die erkältungswelle rollt.
    Dürfte den Tee auch ein Kind trinken? In unserem Fall 8 Jahre? Schon mal vielen Dank für das Rezept und viele andere vorher, wie z.b. den erdbeerquark. Ganz liebe Grüsse und immer Gesundheit

    • Stefanie Reeb sagt:

      Hallo! Für Kinder ist Oreganoöl leider nicht empfehlenswert. Es schmeckt auch sehr stark und scharf, ich denke, ein Kind würde es auch gar nicht trinken wollen. Der Tee funktioniert aber auch ohne das Oreganoöl gut.

      Einen lieben Gruß!
      Stefanie

  5. Kathrin sagt:

    Liebe Stefanie,
    ich habe eben alle Zutaten gekauft, nur leider auf die Schnelle kein Oreganoöl bekommen. Stattdessen habe ich getrocknetes Orgegano … kann ich das auch reintun?

    Vielen lieben Dank und liebe Grüße aus Ulm,
    Kathrin

    • Stefanie Reeb sagt:

      Liebe Kathrin,

      Du kannst den Tee auch genauso gut ohne Oregano zubereiten. Er ist auch so sehr wirksam.

      Liebe Grüße und falls Du erkältet bist: gute Besserung!
      Stefanie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Wir versichern Dir, dass Deine Daten streng vertraulich behandelt und nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben werden.

Top